Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Lexikon - Tagesgeld

In einer immer komplexer werdenden Welt, ist es einfach mal schön, nicht mit Fachchinesisch konfrontiert zu werden. Wir erklären Ihnen die häufigsten Fremdwörter zu einem Tagesgeldkonto und zeigen Ihnen, wie einfach Sparen ist...

  • Die Abgeltungssteuer ist eine Form der Einkommenssteuer. Der Hintergrund ist der, dass hohe Einkommen aus Kapitalerträgen, also Zinsen, versteuert werden müssen. Man spricht...

  • Die Bonität drückt die Finanzkraft eines Kunden aus. Es geht bei einer sogenannten Bonitätsprüfung somit darum, dass...

  • Ein Konto wird für die Verwaltung des Geldes benötigt und ...

  • Der Kontenverbund stellt eine Möglichkeit dar, verschiedene Konten mit einer Kontokarte zu verwalten. Hat ein Kunde zum Beispiel...

  • Als Mindestanlage bezeichnet man den Betrag, der bei Finanzprodukten mindestens angelegt werden muss. Bei Produkten wie Tagesgeld...

  • Als Sichteinlagen bezeichnet man Einlagen, die „bei Sicht“ fällig sind. Das bedeutet, dass die Einlagen eine Fälligkeit ohne Kündigung haben, der Kunde seine...

  • Das Tagesgeld ist eine Anlageform, die sich durch eine tägliche Verfügbarkeit auszeichnet. Das Tagesgeldkonto kann im Kontenverbund...

  • TAN

    Der Begriff TAN steht für Transaktiosnummer und bezeichnet damit einen Sicherungsmechanismus im...

  • Bei einer Termineinlage wird ein fester Zeitraum und damit auch ein Auszahlungstermin für die Geldanlage definiert. Ein typisches Beispiel für eine Termineinlage ist...

  • Zinsen können Soll- oder Habenzinsen sein. Von Sollzinsen spricht man, wenn man diese für eine in Anspruch genommene Leistung an die Bank zahlen muss, also zum Beispiel bei einem Autokredit...