Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Lexikon - Privathaftpflichtversicherung

In einer immer komplexer werdenden Welt, ist es einfach mal schön, nicht mit Fachchinesisch konfrontiert zu werden. Wir erklären Ihnen die häufigsten Fremdwörter zu Privathaftpflichtversicherungen und zeigen Ihnen, wie einfach Sparen ist...

  • Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind eine Ergänzung zum abgeschlossenen Vertrag und regeln eine Vielzahl von Rahmenbedingungen. Die AGB regeln so zum Beispiel die Zahlungsbedingungen und...

  • Ein sogenannter Allmählichkeitsschaden ist, wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, ein Schaden der durch die allmähliche Einwirkung von Temperatur, Feuchtigkeit etc. entstanden ist. Ein Allmählichkeitsschaden ist üblicherweise in der Privathaftpflichtversicherung inbegriffen und kann durch diese...

  • Der Begriff Ausfalldeckung stammt aus dem Bereich der Privathaftpflichtversicherung und steht für den Schutz des...

  • Bagatellschäden sind Schäden, die deutlich unter dem Mindest-Sachwert der aufnehmenden Behörde oder des Versicherungsvertrages liegen und keinen Personenschaden beinhalten. Bei einem Autounfall zum Beispiel...

  • Die Deckungssumme, auch als Versicherungssumme bekannt, ist der maximale Entschädigungsbetrag, der durch einen eintretenden Versicherungsfall von dem...

  • Eine Deckungszusage ist ein separater Vertrag zwischen einem potentiellen Versicherungsnehmer und einem Versicherungsunternehmen, nach dessen Vereinbarung...

  • Unter Fahrlässigkeit versteht man das Außer-Acht-Lassen von zumeist vorhersehbaren Folgen. Im Bereich der Versicherungen wird beim Thema Fahrlässigkeit zwischen...

  • Mit dem Begriff Mietsachschäden werden Schäden an gemieteten Wohnungen oder Gebäuden bezeichnet, wie zum Beispiel an Fliesen oder Türen. Diese Mietsachschäden sind innerhalb der privaten Haftpflichtversicherung...

  • Ein Personenschaden bedeutet zumeist, dass bei einem Vorfall Menschen verletzt oder gestorben sind. Im Bereich der Versicherungen spricht man von einem Personenschaden, wenn ...

  • Die Police, auch Versicherungspolice oder Versicherungsschein genannt, ist eine Bescheinigung über das Zustandekommen eines Versicherungsvertrages zwischen...

  • Wenn von einer Schadenmeldung die Rede ist, geht es um einen Vordruck des Versicherers, der im eintretenden Schadenfall vom Versicherungsnehmer auszufüllen ist. Nicht selten ist es dem Versicherungsnehmer auch...

  • Unter Selbstbeteiligung (häufig auch Kostenbeteiligung genannt) wird im Versicherungswesen der Anteil verstanden, den der Versicherungsnehmer im Versicherungsfall selbst zu tragen hat. Entweder wird die Selbstbeteiligung als absoluter oder...

  • Die Haftpflichtversicherung unterscheidet zwischen Personen-, Sach- oder Vermögensschäden. Bei einem Vermögensschaden wird zwischen echtem und unechtem...

  • Als Versicherungsnehmer, auch VN abgekürzt, wird die Person bezeichnet, die mit dem Versicherungsunternehmen einen Vertrag abgeschlossen hat. Nicht zwangsläufig muss...

  • Im Bereich der Versicherungen ist von Vorsatz die Rede, wenn der Versicherungsnehmer, sich des Ausmaßes der Tat voll bewusst, vorsätzlichen Schaden anrichtet, mit dem Ziel...

  • Vorsorgeaufwendungen sind Beiträge unter anderem zur gesetzlichen und privaten Rentenversicherung, Krankenversicherungen, Haftpflichtversicherungen, Unfallversicherungen und...

  • Von einem Wagniswegfall spricht man, wenn ein versichertes Risiko dauerhaft und vollständig weg fällt. Die Versicherung erlischt in einem solchen Fall. Wagniswegfall bedeutet also, dass...

  • Das Widerrufsrecht ist das Recht eines jeden Verbrauchers, einen bereits unterschriebenen Vertrag zu revidieren. Versicherungsverträge beispielsweise können...