Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Leistungsfreiheit

Leistungsfreiheit

Der Begriff Leistungsfreiheit steht in der Regel für das Recht des Versicherers, die Leistung in einem Versicherungsfall zu verweigern.  Gebrauch davon machen kann der Versicherer bei grobem Fehlverhalten seitens des Versicherten, zum Beispiel durch Gefahrerhöhung (unnötig riskante Fahrweise im öffentlichen Verkehr).

Leistungsfreiheit kann jedoch auch seitens der privaten Krankenversicherung entstehen. Dieser Fall tritt ein, wenn der Versicherer in einem Zeitraum (zum Beispiel Kalenderjahr) keine Leistung erbringen musste, weil der Versicherte keine medizinische Behandlung in Anspruch genommen oder die Kosten selbst übernommen hat.

 

Falls Sie noch auf der Suche nach einer geeigneten privaten Krankenversicherung sind, nutzen Sie einfach den Vergleich der privaten Krankenversicherung!

 

Weitere Informationen

Je älter die Versicherungsnehmer werden, desto höher gestalten sich die Beiträge zur privaten Krankenversicherung. Rentnern bietet sich allerdings die Möglichkeit eines Tarifwechsels in den sogenannten Standardtarif. Dessen Maximalbetrag ist begrenzt...

Die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung ist rechtlich geregelt. Diese Regelung sieht vor, dass ehemalige Mitglieder einer privaten Krankenversicherung nur dann in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren können, wenn...

Sind die Voraussetzungen erfüllt, eine private Krankenversicherung abschließen zu können, stellt sich die Frage, ob sie wirklich besser ist als die gesetzliche Krankenversicherung. Die folgende Auflistung gibt...

Aufgrund der seit 2009 geltenden allgemeinen Versicherungspflicht, müssen sich alle Personen, die weder gesetzlich versichert sind, noch andere Ansprüche auf eine ähnliche Fürsorge haben,...

Die Beiträge Ihrer aktuellen privaten Krankenversicherung sind Ihnen zu hoch? Sie möchten Ihre private Krankenversicherung wechseln und dabei strukturiert vorgehen?…

Vorsorgeaufwendungen sind Beiträge unter anderem zur gesetzlichen und privaten Rentenversicherung, Krankenversicherungen, Haftpflichtversicherungen, Unfallversicherungen und...

Unter Selbstbeteiligung (häufig auch Kostenbeteiligung genannt) wird im Versicherungswesen der Anteil verstanden, den der Versicherungsnehmer im Versicherungsfall selbst zu tragen hat. Entweder wird die Selbstbeteiligung als absoluter oder...

Als Ombudsmann wird eine unparteiische Schiedsperson bezeichnet. Der Begriff "Ombud" stammt aus dem Altnordischen, bedeutet so viel wie "Vollmacht" und kommt nicht nur im Gebiet der Versicherungen zum Tragen...

In der privaten Krankenversicherung sichern sich die Versicherungsnehmer gegen Kosten aus Krankheiten, Unfällen oder Gesundheitsmaßnahmen ab. Je nachdem, welche Zusammenstellung von Tarifpaketen gewählt wurden, können Chefarztbehandlungen,...