Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Gewerbegas - Infoblatt

Alles was man zu Gewerbegas und einem Wechsel des Anbieters wissen sollte!

 

Was ist Gewerbegas?

Gewerbegas bezeichnet keine andere Art von Gas, als sie von Privatnutzern bezogen wird. Gewerbegastarife sind ein besonderes Angebot von Gasanbietern an Gewerbetreibende und kleinere Unternehmen. In Deutschland wird das Gas für den Verbrauch strengen Qualitätskontrollen unterzogen, damit eine einheitliche Qualität gewährleistet werden kann. Gas ist zu einem der wichtigsten Energieträger herangewachsen. Dies hat zum einen zum Grund, dass Gewerbegas umweltverträglich ist und Möglichkeiten zur Energiesparmaßnahmen gibt, zum anderen ist Gas in Massen vorhanden, sodass eine Gasversorgung nach vorhandenen Berechnungen noch mindestens 70 Jahre problemlos gewährleistet werden kann. Beim Gas handelt es sich generell um eine Mischung aus reinem Butan- Ethan, das mit gewissen Duftstoffen versehen wird, damit Verbraucher bei unplanmäßigem Ausströmen von Gas gewarnt sind und entsprechend reagieren können. Auch Biogas besteht aus den gleichen Bestandteilen, da sich lediglich der Ursprung des Gases verändert, jedoch faktisch kein anderes Gas aus der Leitung gepumpt wird.

Ein Gewerbegas-Anbieterwechsel ist nicht nur für Privathaushalte attraktiv, gerade Gewerbekunden können durch den Wechsel hohe Kosten einsparen. Denn die Gewerbetreibenden haben einen weitaus höheren Gasverbrauch als ein Privathaushalt, womit die letztendliche Ersparnis um einiges höher ausfällt. Auch Kleingewerbe können durch einen Wechsel sparen und das Geld an anderer Stelle, z.B. in den Aufbau des Unternehmens investieren.

 

Wer kann Gewerbegas beziehen?

Im Jahr 1998 wurde Verbrauchern mit dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) ermöglicht, ihren Gasanbieter frei auszuwählen. Mit der Liberalisierung des Gasmarktes sollte so auch Gewerbekunden die Möglichkeit gegeben werden, Ihren Gasanbieter zu wechseln  und Ihre Ausgaben zu minimieren. Während vor allem die Grundversorger bis zu diesem Zeitpunkt für die Gasversorgung verantwortlich waren, wurde nun auch anderen Gasanbietern die Tür zum Gasmarkt geöffnet. In der Praxis können Gaskunden mittlerweile zwischen mehreren Gasanbietern in ihrer Region wählen und von dem steigenden Wettbewerb der Gasanbieter profitieren.

Um überhaupt in die Position zu gelangen, Gewerbegas beziehen zu können, muss ein Unternehmen jedoch gewisse Voraussetzungen erfüllen. Oftmals setzen Anbieter voraus, dass das Unternehmen mindestens 300.000 kWh im Jahr verbraucht. Erst dann kann überhaupt ein Gewerbegas- Antrag gestellt werden.

 

Gasanbieter Vergleich lohnt sich

Für die kommende Heizperiode schließen Experten eine Preiserhöhung für Gas nicht aus. Der Grund dafür liegt in den weiterhin steigenden Ölpreisen, dessen Preis an den Preis für Erdgas gekoppelt ist. Zwar ist die Kopplung der Preise nicht gesetzlich festgelegt, sie beruht jedoch auf einer brancheninternen Vereinbarung, die zwischen Gasproduzenten und Gasversorgern getroffen wurde und an der auch heute noch festgehalten wird.

Die gestiegenen Beschaffungskosten der Gasanbieter werden dann auf die Verbraucher umgelegt. Es ist demnach eine Preissteigerung von fünf bis zehn Prozent zu erwarten. Gerade in solchen Zeiten, in denen sich die Gaspreise stetig verändern, ist es vor allem für Gewerbekunden wichtig, einen kostengünstigen Tarif zu haben. Denn gerade Unternehmen sind darauf angewiesen, dass sie Gas zu den bestmöglichen Konditionen beziehen können. Besonders bei Unternehmen mit hohem Gasverbrauch müssen die Kosten überschaubar sein.

Zur Zeit bewegen sich ca. 700 Gasanbieter auf dem Gasmarkt. Durch den Wechsel des Gasanbieters fördern Sie den Wettbewerb zwischen den Anbietern und können im Folgenden von günstigeren Konditionen profitieren.

Mit einem Preisvergleich für Gewerbegas erfahren Sie alle aktuellen Preisinformationen und können den derzeit günstigsten Tarif auswählen. Die Datenbankdienstleister ene`t stellte fest, dass Gewerbekunden mit einem Anbieterwechsel um die 7.000 Euro einsparen können. Es lohnt sich in jedem Fall den aktuellen Gewerbegas Tarif regelmäßig mit anderen Tarifen zu vergleichen. Mitunter sollten Sie auch bei Ihrem aktuellen Gasanbieter nachfragen, ob auch hier aktuelle günstigere Tarife zur Verfügung stehen.

 

Worauf Sie achten sollten

Auch bei Gewerbegastarifen bieten einige Anbieter eine Preisgarantie an. Für Unternehmen ist eine Preisgarantie besonders vorteilhaft, da die Gaskosten auf dem Markt ständigen Schwankungen unterliegen und Sie Ihre Energiekosten so besser kalkulieren können. Die Laufzeiten für Gasverträge sind in der Regel kürzer als Stromverträge, da den Kunden aufgrund der preislichen Schwankungen die Möglichkeit gegeben wird, den Tarif in regelmäßigen Abständen mit alternativen Angeboten zu vergleichen und den Vertrag gegebenenfalls zu wechseln. Achten Sie bei Abschluss eines Vertrages darauf, um welche Zeit sich Ihr Vertrag automatisch verlängern würde, sollten Sie die Kündigungsfrist nicht einhalten. Je kürzer die automatische Verlängerung, desto besser. Auch die Kündigungsfrist, die Ihnen von Ihrem Anbieter eingeräumt wird, sollte lieber kurz als lang sein, da sie so ein hohes Maß an Flexibilität bewahren können.

 

Gasanbieter wechseln

Wer für sein Gewerbe einen Gewerbegastarif in Anspruch nehmen möchte, wird in folgende zwei Kategorien unterteilt:

  1. Unternehmen mit einem Verbrauch bis zu 1.500.000 kWh im Jahr

Gewerbekunden, die einen jährlichen Verbrauch von bis zu 1.500.000 kWh haben, können mithilfe eines Tarifrechners problemlos die günstigsten Angebote für Gewerbegas ermitteln. Sie benötigen dafür lediglich die Angabe der Postleitzahl Ihres Unternehmens, sowie den jährlichen Gasverbrauch und schon werden Ihnen alle verfügbaren Tarife für Ihre Region aufgelistet. Sie haben zusätzlich dazu die Möglichkeit parallel dazu Ihren bisherigen Gasversorger und Gasverbrauch anzugeben, sodass Ihnen auf einen Blick dargestellt wird, wie hoch die Ersparnis bei einem Anbieterwechsel konkret ausfallen würde.

Sobald Sie einen passenden Tarif gefunden haben, dauert es nur noch wenige Minuten, bis Sie den stetig steigenden Gaspreisen entgegenwirken können. Sie müssen nur noch ein Wechselformular für Ihren Anbieter ausfüllen und absenden. Dazu benötigen Sie einige Angaben, die Sie jedoch problemlos auf Ihrer letzten Jahresabrechnung nachlesen oder persönlich bei Ihrem jetzigen Anbieter nachfragen können. In der Regel übernimmt Ihr neuer Anbieter im Folgenden alle weiteren Formalitäten, einschließlich der Kündigung Ihres Altvertrages.

  1. Unternehmen mit einem Verbrauch über 1.500.000 kWh im Jahr

Sollte Ihr Verbrauch jährlich oberhalb der 1.500.000 kWh- Grenze liegen, können Sie bei Ihrem Gasanbieter besondere Konditionen erzielen. Sie können entweder eigenständig individuelle Angebote verschiedener Gasanbieter einholen oder Sie führen eine Ausschreibung durch, an der mehrere Gewerbegasanbieter teilnehmen. Um für diese Ausschreibung teilnahmeberechtigt zu sein, benötigen Sie ein Gaslastprofil über 12 Monate, das  in Form einer Exel-Tabelle erstellt wird. Das Lastprofil gibt den möglichen Anbietern Auskunft über Ihre Verbrauchstruktur und Ihr Verbrauchsverhalten. Zuzüglich müssen Sie nur noch ein einziges Formular ausfüllen und schon werden verschiedene Angebote für Sie zusammengestellt. Für das Formular benötigen Sie folgende Angaben:

  1. Den Jahresverbrauch an Gewerbegas
  2. Die Jahresleistung
  3. Die Abnahmestelle
  4. Den Name des derzeitigen Netzbetreibers
  5. Die Zählpunktnummer

Alle Angaben können Sie auf Ihrer letzten Jahresabrechnung nachlesen oder bei Ihrem derzeitigen Anbieter erfragen.

 

Nachdem Ihre Anfrage abgeschickt wurde, können die Gasanbieter Ihre Angebote bis zu einem bestimmten Stichtag abgeben. Der Kunde erhält im Anschluss daran eine genaue Auflistung der vorliegenden Angebote und kann die Tarife und Preise direkt auf einen Blick miteinander vergleichen. Die angegebenen Kosten beziehen sich dabei immer auf die reinen Gaskosten. Andere Kostenfaktoren, wie die Netznutzung, Steuern oder Abgaben können nicht berücksichtigt werden. Sollte Ihnen keines der Angebote zusagen, sind Sie nicht verpflichtet einen Vertrag einzugehen. Der Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Sollten Sie sich jedoch für den optimalen Tarif entschieden haben, nehmen Sie Kontakt zu dem gewünschten Anbieter auf, der alle weiteren Formalitäten mit Ihnen erörtert.

Während des Wechselvorgangs brauchen Sie keine Sorge haben, dass die Gasversorgung zu irgendeinem Zeitpunkt unterbrochen sein könnte. Der Gasanbieter-Wechsel ist in der Regel ein unsichtbarer Vorgang, der unbemerkt am Kunden vorbei läuft. Eine Unterbrechung der Gasversorgung ist ausgeschlossen, da der lokale Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet ist Ihnen eine ununterbrochene Gasversorgung zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen

Die Checkliste für die Gaspreiseinsparung im Winter zeigt Ihnen, wie Sie schnell und effektiv Gas einsparen können.

Der Energieausweis gibt Auskunft darüber, wie hoch der Energieverbrauch eines Gebäudes ist, indem z.B. die Höhe ...

Meist beträgt der Zeitraum des Übergangs eine Dauer von sechs bis ...

In der Regel haben Sie die Möglichkeit den Strom-Vertrag innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen.

Der Wechsel des Gasanbieters gliedert sich in zwei wesentliche Schritte, die in den folgenden zwei Checklisten berücksichtigt werden: