Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Wie viel Strom verbrauchen Haushaltsgeräte im Durchschnitt?

Wie viel Strom verbrauchen Haushaltsgeräte durchschnittlich?

 

Mit den steigenden Stromkosten gewinnt auch das Stromsparen immer weiter an Bedeutung. Viele Verbraucher sind sich jedoch nicht im Klaren darüber, was ihre Haushaltsgeräte eigentlich an Strom verbrauchen. Dabei resultiert rund ein Drittel der gesamten Stromkosten aus der Nutzung der bekannten Geräte wie Kühlschrank, Backofen, Waschmaschine und vielen mehr. Auch ein Tarifvergleich kann Kosten einsparen. Für eine bessere Orientierung haben wir Ihnen die meist genutzten Elektrogeräte mit ihrem durchschnittlichen Jahresverbrauch an Strom hier aufgelistet:

 

Stromverbrauch einer Waschmaschine:

Je nach Häufigkeit der Nutzung sind die durchschnittlichen Stromkosten natürlich unterschiedlich. Zudem hängt der Energieverbrauch während eines Waschgangs auch davon ab, mit welcher Temperatur gewaschen wird. Eine Wäsche, die bei 90 Grad gewaschen wird, verbraucht dabei verständlicherweise mehr Strom, als ein Waschgang bei 30 Grad. Bei Maschinen, die bereits einige Jahre im Einsatz sind, ergibt sich ein ungefährer Jahresverbrauch von 250-300 kWh. Mit einer neueren und energiesparenden Maschine lassen sich im Durchschnitt 25 Prozent der Energie sparen.

 

Stromverbrauch eines Wäschetrockners:

Wäschetrockner sind zwar praktisch, allerdings zählen sie zu einem der größten Stromfressern in deutschen Haushalten. Auch wenn moderne Trockner bereits eine große Menge an Strom einsparen können, verbrauchen sie immer noch durchschnittliche 440 kWh im Jahr. Pro Trockengang rechnet man bei einem normalen Modell mit ca. 4 kWh. Trockner, die mit dem Energie- Effizienz-Label A ausgezeichnet sind, verbrauchen hingegen etwas mehr als 2 kWh in einem Trockengang.

 

Stromverbrauch eines Kühlschranks:

Auch bei Kühlschränken ist es entscheidend, wie viele Jahre das Gerät bereits im Einsatz ist. Zwischen älteren Modellen und neuen, energiesparenden Kühlschränken existieren enorme preisliche Unterschiede. Ein gewöhnliches Modell, bestehend aus einer Kühl-Gefrier Kombination, verbraucht durchschnittlich um die 220 kWh im Jahr. Ein modernes Gerät gleicher Größe, das der Energieklasse A++ zugeordnet ist, reduziert den Stromverbrauch auf fast 180 kWh pro Jahr. Nutzt man einen separaten Kühlschrank ohne Gefrierfunktion kann man bei einem älteren Modell von einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von ca. 230 kWh ausgehen, während ein sparsamer Kühlschrank nur noch ca.80 kWh pro Jahr benötigt.

 

Stromverbrauch eines Herds:

Geht man von einem 3 Personen Haushalt aus, liegt der durchschnittliche Stromverbrauch für einen Elektroherd bei ca. 500 kWh im Jahr. Die neueren Induktionsherde haben noch eine höhere Leistungsfähigkeit als Elektroherde und sind zudem auch noch stromsparender, da die Wärme nicht mehr durch eine Heizspirale unter der Herdplatte, sondern die Wärme direkt im Topfboden erzeugt wird.

 

Stromverbrauch eines Backofens:

Neuere Backöfen der Effizienzklasse A verbrauchen im Durchschnitt nur noch etwa 165 kWh im Jahr. Ein Umluftherd spart zudem Energie ein, da Sie gleichzeitig auf mehreren Ebenen Lebensmittel backen oder erhitzen können. Für ein älteres Backofenmodell müssen drei Mal soviele Kilowattstunden eingeplant werden.

 

Stromverbrauch eines Computers:

Der Computer als Unterhaltungsmedium ist aus den deutschen  Haushalten nicht mehr wegzudenken. Fast jeder Hausbewohner besitzt sogar ein eigenes Gerät. Nicht zuletzt aufgrund von Internet Flatrates läuft der Computer bei vielen Verbrauchern oft rund um die Uhr. Bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 0,2 kWh in der Stunde, können am Ende des Jahres fast 400 Euro nur für die Nutzung des Computers fällig werden. Netbooks und Laptops verbrauchen hingegen nur 0,1 kWh pro Stunde.

 

Beachten Sie, dass der Stand-By Modus auf die Dauer ebenfalls einen Kostenfaktor darstellen kann. Sparen Sie Geld, indem Sie Computer oder Laptop nur dann anschalten, wenn Sie wirklich daran arbeiten möchten. Auch ein Anbietervergleich kann helfen, Kosten zu sparen.

 

Weitere Informationen

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist von besonderer Bedeutung, sie haben einen Anteil an der Gesamtverbrauchsmenge von rund 15% im Haushalt.

Die Strompreise steigen stetig an, doch wie sich der Strompreis zusammensetzt und warum Stromanbieter dennoch günstige Stromtarife anbieten können, weiß kaum jemand. Doch gerade wenn man auf der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter ist, muss man die Stromtarife vergleichen können.

Immer mehr günstige Strom-Anbieter konkurrieren seit der Liberalisierung des Strommarktes um eine möglichst große Nachfrage der Verbraucher. Um auf dem Strommarkt eine hohe Position zu erreichen, unterbieten sich viele günstige Stromanbieter mit attraktiven Tarifen und preiswerten Strompreisen…

Auch Verbraucher, die mit Nachtstrom heizen, werden von den ständigen Preiserhöhungen der Energiekonzerne nicht verschont.

Die Checkliste für die Einsparung von Strom im Winter erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung von Elektrogeräten besonders achten müssen.

Die Checkliste für die Stromjahresabrechnung verdeutlicht, wie Sie man die Stromechnung am besten nachvollziehen kann und ...

Die Checkliste für den Stromanbieterwechsel bei einem Umzug zeigt Ihnen, welche Kriterien Sie für einen reibungslosen Wechsel beachten sollten.

Mit der Checkliste für den Wechsel des Stromanbieters zeigt sparen.de, welche Kriterien und Formalitäten Sie für den Abschluss eines neuen Stromvertrages beachten müssen.

Haben Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, können Sie Ihrer Versicherung mit Hilfe unserer Vorlage einen Antrag auf Kündigungsrücknahme stellen. Nicht jedes Ihrer Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage