Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Wie hoch ist der durchschnittliche Stromverbrauch von Haushalten in Deutschland?

Durchschnittlicher Stromverbrauch deutscher Haushalte

 

Die Strompreise in Deutschland sind ständigen Schwankungen unterlegen. Das führt dazu, dass die Stromrechnung am Ende des Jahres für einige Verbraucher anders ausfällt, als sie zunächst erwartet haben. Wie hoch der wirkliche Stromverbrauch für den eigenen Haushalt ist, wissen jedoch nur die wenigsten Verbraucher. Für eine bessere Orientierung zeigen wir Ihnen deshalb, wie hoch der Stromverbrauch durchschnittliche für deutsche Haushalte anzusiedeln ist.

Grundlage dieser Berechnung ist zum einen die Anzahl der Personen, die im jeweiligen Haushalt wohnt, zum anderen sind die Haushaltsgeräte und deren Stromverbrauch in die Berechnung mit einzubeziehen. Grundsätzlich gilt: je mehr Personen in einem Haushalt wohnen, desto mehr Strom wird auch verbraucht. Das liegt daran, dass jede weitere Person in einem Privathaushalt ihre eigenen Elektrogeräte, wie Radio, Laptop oder Fernseher besitzt und diese auch parallel zu den anderen Mitbewohnern nutzt. Zudem wird mehr Wäsche und schmutziges Geschirr produziert, so dass mit hoher Wahrscheinlichkeit die Wasch- und Spülmaschine häufiger laufen muss, als in einem Single-Haushalt. Auch der Kühlschrank wächst mit wachsender Personenanzahl und damit auch sein Stromverbrauch.

 

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft ermittelte für das Jahr 2011 folgende Durchschnittswerte:

  1. In einem Single-Haushalt werden jährlich durchschnittlich 2.050 Kilowattstunden Strom verbraucht.
  1. Bei zwei Personen innerhalb eines Haushalts erhöht sich der Wert auf rund 3.440 kWh Strom jährlich.
  1. Ein Drei-Personen-Haushalt kommt auf einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 4.050 kWh im Jahr.
  1. Ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht etwa 4.940 kWh im Jahr.

Die Richtwerte beziffern jedoch nur einen durchschnittlichen Wert. Ihr tatsächlicher Stromverbrauch hängt jedoch von vielen weiteren Faktoren ab, z.B. wie viele Haushaltsgeräte sie besitzen und wie alt diese bereits sind.

 

Das Haushaltsgerät mit dem meisten Strombedarf ist oftmals der Kühlschrank. Das liegt daran, dass der Kühlschrank oft zu groß ausfällt, für die Anzahl an Personen, die ihn nutzen. Ist ein Kühlschrank in einem Single-Haushalt ebenso groß wie in einem Mehrfamilien-Haushalt, aber nur zur Hälfte mit Lebensmitteln gefüllt, zieht er die gleiche Menge an Strom. Die Größe ist dabei jedoch nicht der ausschlaggebende Punkt, sondern je weniger Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahrt werden, desto weniger Kälte können die Lebensmittel stromsparend speichern.

Auch wenn bei den meisten Elektrogeräten darauf geachtet wird, dass sie möglichst effizient arbeiten, stellen diese den zweitgrößten Energiefresser im Haushalt dar. Immer mehr Verbraucher besitzen Laptops oder Computer, die teilweise länger laufen, als sie gebraucht werden. Auch der Stand-By Modus kann mehr Energie verbrauchen, als nötig ist.

Wenn Sie wisse möchten, wie sich der durchschnittliche Stromverbrauch in Ihrem Haushalt zusammensetzt, haben Sie die Möglichkeit Ihren Stromverbrauch zu überprüfen. Dazu benötigen Sie lediglich ein Strommessgerät, das sie in der Regel kostenlos bei Ihrem Stromanbieter ausleihen können oder aber für einen erschwinglichen Preis erwerben können. Dieses Gerät lässt sich ganz einfach zwischen die Steckdose und den Energieverbrauch schalten und schon können Sie Stromfresser in Ihrem Haushalt identifizieren.

Sollten Sie keine Stromfresser ausfindig machen können, aber trotzdem mehr für Ihren Strom zahlen als andere Verbraucher, sollten Sie einen Vergleich für Stromtarife durchführen. Denn gerade mit einem Stromanbieterwechsel lassen sich jährlich hunderte von Euro einsparen.  Sie benötigen dazu lediglich Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Stromverbrauch in kWh und der Stromrechner listet Ihnen alle verfügbaren  Tarife für Ihre Region auf. Nun müssen Sie nur noch den besten Tarif auswählen und dem Geld sparen steht nichts mehr im Wege.

 

Weitere Informationen

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist von besonderer Bedeutung, sie haben einen Anteil an der Gesamtverbrauchsmenge von rund 15% im Haushalt.

Die Strompreise steigen stetig an, doch wie sich der Strompreis zusammensetzt und warum Stromanbieter dennoch günstige Stromtarife anbieten können, weiß kaum jemand. Doch gerade wenn man auf der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter ist, muss man die Stromtarife vergleichen können.

Immer mehr günstige Strom-Anbieter konkurrieren seit der Liberalisierung des Strommarktes um eine möglichst große Nachfrage der Verbraucher. Um auf dem Strommarkt eine hohe Position zu erreichen, unterbieten sich viele günstige Stromanbieter mit attraktiven Tarifen und preiswerten Strompreisen…

Auch Verbraucher, die mit Nachtstrom heizen, werden von den ständigen Preiserhöhungen der Energiekonzerne nicht verschont.

Die Checkliste für die Einsparung von Strom im Winter erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung von Elektrogeräten besonders achten müssen.

Die Checkliste für die Stromjahresabrechnung verdeutlicht, wie Sie man die Stromechnung am besten nachvollziehen kann und ...

Die Checkliste für den Stromanbieterwechsel bei einem Umzug zeigt Ihnen, welche Kriterien Sie für einen reibungslosen Wechsel beachten sollten.

Mit der Checkliste für den Wechsel des Stromanbieters zeigt sparen.de, welche Kriterien und Formalitäten Sie für den Abschluss eines neuen Stromvertrages beachten müssen.

Haben Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, können Sie Ihrer Versicherung mit Hilfe unserer Vorlage einen Antrag auf Kündigungsrücknahme stellen. Nicht jedes Ihrer Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage