Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Was ist Ökogas?

Was ist Ökogas und wie wird es produziert?

 

Während Ökostrom bereits weit verbreitet ist und sich an einer großen Beliebtheit erfreuen darf, werben nun auch immer mehr Gasanbieter mit einem günstigen Ökogas Tarif für umweltfreundliche Verbraucher. Seit der Liberalisierung des Gasmarktes im Jahr 2006 hat jeder Verbraucher die Möglichkeit und das Recht seinen Gasanbieter frei auszuwählen. Was steckt jedoch hinter dem Begriff Ökostrom? Und wie wird dieser produziert?

 

Was ist Ökogas?

Der Begriff Ökogas kann die verschiedensten Angebote umfassen. Manche Anbieter werben mit Ökogastarifen, die eine CO2 neutrale Lieferung von Erdgas garantieren. Das Ökogas ist in diesem Fall etwas teurer als herkömmliches Gas, da der Gasversorger mit dem zusätzlichen Geld Emissionszertifikate erwerben kann, die das CO2, das bei der Verbrennung des Erdgases entsteht, ausgleichen sollen.

Zusätzlich zu den Emissionszertifikaten unterstützen einige Anbieter mit dem zusätzlichen Geld die Klimaprojekte anderer Länder. Damit soll die regenerative Energieerzeugung in Entwicklungsländern vorangetrieben- und finanziell unterstützt werden. Die antreibende Kraft hinter dieser Unterstützung besteht in der Auffassung, dass der Umweltschutz und somit auch die Reduzierung von Treibhausgasen eine globale Aufgabe ist. Indem auch in Entwicklungsländern und Schwellenländern die regenerative Energieerzeugung vorangetrieben wird, können nachhaltige Erfolge im Zuge des Umweltschutzes eingefahren werden.

Mit dem Aufpreis für das Ökogas unterstützt der Verbraucher die globalen Projekte. Es muss jedoch klar sein, dass der Kunde trotzdem mit herkömmlichem Strom beliefert wird. Sollten Sie sich für einen Ökogastarif interessieren, finden sie unter anderem Ökogasangebote bei Anbietern wie E wie Einfach oder Ohra Hörselgas.

 

Biogas

Eine andere Möglichkeit herkömmliches Erdgas zu ersetzen, liegt in der Produktion von Biogas, das aus der Vergärung von Pflanzen oder aber auch aus Biomüll und Dünger gewonnen wird.

Das Biogas besitzt allerdings einen Anteil an Methan, das ebenso wie bei klassischem Erdgas einen hohen Prozentsatz der Bestandteile des Gases einnimmt. Das hat zur Folge, dass sich das Methan sofort zum Heizen, als auch für die Erzeugung von Strom einsetzen lässt. Dies ist jedoch schon mehrfach auch Kritik seitens der Umweltschützer gestoßen, da diese kritisieren, dass die eigentliche Priorität, die auf dem Schutz der Umwelt liegt, dadurch verletzt wird, dass unter anderem Gülle und Dünger aus Massentierhaltung für die Produktion des Biogases eingesetzt werden.

 

Verschiedenen Formen von Biogas

Bei dem Vertrieb von Biogas gibt es jene Anbieter, deren Gas zu einem bestimmten Anteil aus biologischer Erzeugung besteht, als auch Angebote, die mit 100% Biogas werben. Gastarife mit einem Anteil an Biogas belaufen sich hingegen oftmals nur auf einen Prozentsatz von 5-10 Prozent Biogasanteil.

Bei dem hundertprozentigen Biogas wird hingegen oftmals zusätzlich garantiert, dass das Biogas weder aus der Massentierhaltung stammt, noch auf andere Art und Weise nicht-biologisch ist.

 

Zertifizierung von Ökogasprodukten

Wie schon bei den Ökostromangeboten lassen sich auch Ökogasanbieter Ihre Produkte zertifizieren. Im Gegensatz zu Ökostrom gibt es hierbei jedoch keine Unterscheidung zwischen Zertifikaten und Gütesiegeln, sondern wird beim Ökogas von International Standards gesprochen.

 

Weitere Informationen

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist von besonderer Bedeutung, sie haben einen Anteil an der Gesamtverbrauchsmenge von rund 15% im Haushalt.

Mit der Entscheidung für einen Ökotest Ökostrom Tarif kann der Verbraucher seinen Anteil zum Schutz der Umwelt beitragen.

Immer mehr Hausbesitzer interessieren sich für ein eigenes Solarkraftwerk auf dem Dach Ihres Hauses. ...

Wer sein Haus dämmen möchte, hat verschiedene Systeme zur Auswahl

Die Checkliste für die Einsparung von Strom im Winter erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung von Elektrogeräten besonders achten müssen.

Der Wechsel des Gasanbieters gliedert sich in zwei wesentliche Schritte, die in den folgenden zwei Checklisten berücksichtigt werden: