Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Was ändert sich bei den Strompreisen im Jahr 2013?

Wie ändert sich der Strompreis im Jahr 2013?

Pünktlich zum Jahreswechsel steigen die Preise für Strom weiter in die Höhe. Bereits über 700 Energieversorger haben für den Beginn des Jahres 2013 eine Strompreiserhöhung angekündigt. Weitere Stromanbieter folgen im Februar mit einer Strompreiserhöhung der gleichen Größenordnung.

Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Stromkosten damit um durchschnittlich 12 Prozent an. Grund dafür ist vor allem der Anstieg der staatlichen Abgaben, die im Jahr 2013 einen noch größeren Teil des Strompreises ausmachen. Besonders die drastische Erhöhung der EEG- Umlage belastet den Geldbeutel der Stromkunden. Von 3,5 Cent pro kWh im Jahr 2012 steigt die EEG-Umlage nun auf 5,3 Cent pro kWh an. In einem Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 4000 kWh jährlich würden somit ganze 19 Prozent der Jahresabrechnung aus den Kosten der EEG- Umlage bestehen.

 

Wieso steigt die EEG- Umlage weiter an?

Die nationale und internationale Politik unterstützt den Ausbau und die Förderung von regenerativen Energiequellen. Dazu wurde am 29. März 2000 das Gesetz für Erneuerbare Energien (EEG) erlassen, das den Ausbau von umweltfreundlichen Energiequellen fördern soll. Durch die EEG-Umlage wird für jede verbrauchte Kilowattstunde ein Betrag für die Betreiber von regenerativen Energiequellen abgeführt, der von den Verbrauchern mitfinanziert wird.

Grund für die Erhöhung der EEG Umlage ist der anhaltende Boom der Solarenergie, sowie eine Fehlprognose für das Jahr 2012. In der erhöhten EEG- Umlage ist ein Nachholbetrag für 2012 mit inbegriffen, damit die Differenz zwischen den im Vorjahr geschätzten Kosten und den tatsächlichen Ausgaben beglichen werden kann. Anders als prognostiziert sind 2012 nämlich mehr Solaranlagen ans Netz gegangen, als zunächst erwartet wurde und viele weitere Anlagen für Erneuerbare Energien werden folgen.

Im Gegensatz zu den Stromkunden kann der Staat von der erhöhten EEG- Umlage profitieren. Da auf die Umlage immer noch eine Mehrwertsteuer von 19 Prozent zugerechnet werden muss, steigen die Einnahmen des Staates kontinuierlich zu den staatlichen Abgaben an. Je höher die EEG- Umlage, desto mehr Gewinn auf staatlicher Seite.

 

Weitere Erhöhungen der staatlichen Abgaben

Auch die Preise für die KwkG Abgabe steigt im Jahr 2013 an. Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird Strom und Wärme gleichzeitig in einer Anlage erzeugt. Da dieses Verfahren generell effizienter ist, sollen die Anlagen mit den Zuschlägen gefördert und ihre Stilllegung verhindert werden. Warum die kWkG-Abgabe 2012 noch geringer ausgefallen ist, lässt sich damit begründen, dass zu dieser Zeit noch Überschüsse aus den vorherigen Jahren verrechnet werden konnten. 2013 steigt sie kWkG Abgabe auf 0,126 Cent pro kWh an.

 

Geld sparen mit einem Stromanbieterwechsel

Sie müssen die Erhöhung des Strompreises jedoch nicht einfach hinnehmen. Mit einem Wechsel zu einem neuen Stromanbieter lassen sich jährlich bis zu 300 Euro einsparen. Das gilt besonders für jene Stromkunden, die ihren Stromanbieter bisher noch nicht gewechselt haben.

Der eigentliche Wechsel vollzieht sich dabei ganz einfach und problemlos. Nachdem Sie mithilfe unseres Stromtarifrechners einen passenden Tarif für Ihren Haushalt gefunden haben, müssen Sie nur noch ein Wechselformular ausfüllen und dem neuen Anbieter zusenden.

In der Regel übernimmt dieser alle weiteren Formalitäten für Sie und schon bald können Sie sich über eine günstigere Stromrechnung freuen.

 

Weitere Informationen

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist von besonderer Bedeutung, sie haben einen Anteil an der Gesamtverbrauchsmenge von rund 15% im Haushalt.

Die Strompreise steigen stetig an, doch wie sich der Strompreis zusammensetzt und warum Stromanbieter dennoch günstige Stromtarife anbieten können, weiß kaum jemand. Doch gerade wenn man auf der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter ist, muss man die Stromtarife vergleichen können.

Immer mehr günstige Strom-Anbieter konkurrieren seit der Liberalisierung des Strommarktes um eine möglichst große Nachfrage der Verbraucher. Um auf dem Strommarkt eine hohe Position zu erreichen, unterbieten sich viele günstige Stromanbieter mit attraktiven Tarifen und preiswerten Strompreisen…

Auch Verbraucher, die mit Nachtstrom heizen, werden von den ständigen Preiserhöhungen der Energiekonzerne nicht verschont.

Die Checkliste für die Einsparung von Strom im Winter erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung von Elektrogeräten besonders achten müssen.

Die Checkliste für die Stromjahresabrechnung verdeutlicht, wie Sie man die Stromechnung am besten nachvollziehen kann und ...

Die Checkliste für den Stromanbieterwechsel bei einem Umzug zeigt Ihnen, welche Kriterien Sie für einen reibungslosen Wechsel beachten sollten.

Mit der Checkliste für den Wechsel des Stromanbieters zeigt sparen.de, welche Kriterien und Formalitäten Sie für den Abschluss eines neuen Stromvertrages beachten müssen.

Haben Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, können Sie Ihrer Versicherung mit Hilfe unserer Vorlage einen Antrag auf Kündigungsrücknahme stellen. Nicht jedes Ihrer Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage