Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Strompreisentwicklung 2013 in Deutschland mit Prognose

Prognose: Strompreisentwicklung in Deutschland

Bereits für den Jahreswechsel kündigen viele Stromanbieter eine Preiserhöhung an und setzen damit den Start für einen langfristigen Trend nach oben. Seit Oktober 2012 ist bekannt, dass deutsche Stromverbraucher 2013 mit durchschnittlichen Mehrkosten von rund 13 Prozent rechnen müssen. Auch wenn die Strompreise in den letzten Jahren immer weiter angestiegen sind, haben wir es 2013 nun mit Rekordwerten zu tun. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (Dena) lässt verlautet, dass auch in den nächsten Jahren weiterhin mit kräftigen Preiserhöhungen gerechnet werden muss.

 

Ursachen für die Strompreiserhöhung

Gründe für den enormen Anstieg des Strompreises sind vor allem auf staatlicher Seite zu suchen. Durch die drastische Erhöhung der EEG- Umlage müssen Stromkunden in Zukunft 5,3 Cent pro Kilowattstunde für die Förderung von erneuerbaren Energien bezahlen. Zuvor waren es lediglich 3,5 Cent pro kWh.

Geht man von einem Mehr-Personen Haushalt aus, welcher einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 4000 kWh im Jahr erzielt, bestehen 19 Prozent der gesamten Stromjahresabrechnung aus den Kosten, die für die EEG-Umlage bezahlt werden müssen. Da die Förderung der regenerativen Energiequellen noch für eine festgelegte Laufzeit von 20 Jahren weiter besteht, wird die EEG- Umlage noch längere Zeit den Geldbeutel der Stromkunden belasten. In dieser Zeit wird der Ökostrom bevorzugt in das Stromnetz eingespeist und zu gesetzlich festgelegten Preisen vergütet.

Zusätzlich zu der erhöhten EEG- Umlage steigen zudem auch die Netzgebühren in die Höhe. Unter der Netzgebühr versteht man die Gebühr, die ein Energiekonzern dem Netzbetreiber dafür bezahlt, dass der Strom durch das Netz geleitet wird.

In Zukunft sollen sich auch Verbraucher vermehrt an den Kosten für die Netzgebühr beteiligen. Im Durchschnitt sollen sich die Netzentgelte, die der Verbraucher durch seine Stromrechnung mit bezahlt um durchschnittlich 10 Prozent ansteigen. Manche Energieanbieter planen jedoch sogar eine Erhöhung der Netzgebühr von bis zu 24 Prozent.

 

Prognose zur Strompreisentwicklung

Bis zum Jahr 2020 soll der Strompreis noch einmal um rund 20 Prozent ansteigen, prognostizierte die deutsche Energieagentur (Dena).

Als Grund wir die die Energiewende angeführt, in deren Zuge die erneuerbaren und effizienten Energiequellen weiter ausgebaut werden. Das macht sich natürlich auch beim Strompreis bemerkbar.

 

Wie kann ich trotzdem Stromkosten einsparen?

Gerade in Zeiten von enorm hohen Strompreisen lohnt es sich mehr den je einen Stromanbieterwechsel in Betracht zu ziehen. Sie müssen die hohen Stromkosten nicht einfach hinnehmen- mit einem Stromanbieterwechsel können Sie bis zu 300 Euro im Jahr einsparen und das ganz ohne Probleme und unnötigen Stress.

Nutzen Sie dazu ganz einfach unseren Stromtarifrechner und vergleichen Sie die Strompreise aller Anbieter für Ihre Region. Sie benötigen lediglich die Angabe Ihre Postleitzahl und Ihres jährlichen Stromverbrauchs in kWh und schon findet der Tarifrechner alle verfügbaren Stromangebote. Sobald Sie sich für den besten und günstigsten Tarif entschieden haben, brauchen Sie nur noch das Wechselformular auszufüllen, dass Ihnen in der Regel bereits auf der Online-Seite des Stromanbieters zur Verfügung steht, und an den Anbieter zurücksenden.

Im Folgenden übernimmt Ihr neuer Anbieter in der Regel alle weiteren Formalitäten für Sie, inklusive der Kündigung Ihres Altvertrages. Schon in wenigen Wochen können Sie sich dann über eine niedrigere Stromrechnung freuen.

 

Weitere Informationen

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist von besonderer Bedeutung, sie haben einen Anteil an der Gesamtverbrauchsmenge von rund 15% im Haushalt.

Die Strompreise steigen stetig an, doch wie sich der Strompreis zusammensetzt und warum Stromanbieter dennoch günstige Stromtarife anbieten können, weiß kaum jemand. Doch gerade wenn man auf der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter ist, muss man die Stromtarife vergleichen können.

Immer mehr günstige Strom-Anbieter konkurrieren seit der Liberalisierung des Strommarktes um eine möglichst große Nachfrage der Verbraucher. Um auf dem Strommarkt eine hohe Position zu erreichen, unterbieten sich viele günstige Stromanbieter mit attraktiven Tarifen und preiswerten Strompreisen…

Auch Verbraucher, die mit Nachtstrom heizen, werden von den ständigen Preiserhöhungen der Energiekonzerne nicht verschont.

Die Checkliste für die Einsparung von Strom im Winter erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung von Elektrogeräten besonders achten müssen.

Die Checkliste für die Stromjahresabrechnung verdeutlicht, wie Sie man die Stromechnung am besten nachvollziehen kann und ...

Die Checkliste für den Stromanbieterwechsel bei einem Umzug zeigt Ihnen, welche Kriterien Sie für einen reibungslosen Wechsel beachten sollten.

Mit der Checkliste für den Wechsel des Stromanbieters zeigt sparen.de, welche Kriterien und Formalitäten Sie für den Abschluss eines neuen Stromvertrages beachten müssen.

Haben Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, können Sie Ihrer Versicherung mit Hilfe unserer Vorlage einen Antrag auf Kündigungsrücknahme stellen. Nicht jedes Ihrer Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage