Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Private oder betriebliche Altersvorsorge?

Vor- und Nachteile der betrieblichen Altersvorsorge

Am besten ist natürlich beides. Sowohl die private als auch die betriebliche Altersvorsorge. Demnach sollten insbesondere Angestellte und Arbeiter die Möglichkeiten nutzen, die ein Arbeitgeber ihnen bezüglich der betrieblichen Altersvorsorge anbietet. Der Arbeitgeber behält in diesen Fällen eine bestimmte Summe des Einkommens ein. Diese monatlichen Beiträge werden bis zum Rentenbeginn gespart. Die Vorteile einer solchen Altersvorsorge gestalten sich wie folgt:

 

  • Beiträge bis zu 370€ monatlich sind steuerfrei
  • Beiträge bis zu 220€ monatlich sind sozialversicherungsfrei
  • Möglichkeit der flexiblen Beitragsgestaltung
  • Kapitalwahlrecht (Rente, Teilkapital- oder Kapitalauszahlung möglich)
  • Die Absicherung ist in der Regel pfändungssicher
  • Auf die Beiträge entfallen weder Einkommens- noch Kirchensteuer oder Sozialversicherungszahlungen, da sie vom Arbeitgeber direkt in die Altersvorsorge übertragen werden und somit nicht als Einkommen gelten
  • Im Zuge von Hartz IV besteht ein verfrühter Vewertungsschutz
  • Unter bestimmten Bedingungen kann die betriebliche Altersvorsorge bei einem neuen Arbeitgeber fortgeführt werden. Aber sie kann auch privat weiter bespart oder beitragsfrei gestellt werden

 

Die Nachteile einer betrieblichen Altersvorsorge können unter anderem sein:

  • Die Auszahlungen (Renten oder Kapitalleistungen) sind voll steuerpflichtig
  • Unter manchen Umständen kann die fehlende Verpfändbarkeit ein Problem darstellen
  • Auszahlung ist frühestens zum 60. Lebensjahr möglich
  • Wird die Vorsorge komplett vom Arbeitgeber allein getragen, so kann man bei einem Firmenwechsel seine Ansprüche verlieren, es sei denn folgende Bedingungen sind erfüllt:
  • Vereinbarung einer Unverfallbarkeit oder
  • die Altersvorsorge besteht seit mindestens 5 Jahren oder
  • man hat das 30. Lebensjahr bereits vollendet.

 

Grundsätzlich überwiegen also die Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge, die die Art der Absicherung für Angestellte sehr erstrebenswert macht. Dennoch sollte auf eine private Altersvorsorge nicht verzichtet werden.

 

Die Anforderungen an eine private Alters- und Rentenvorsorge sind so individuell wie Ihre Lebenssituation. Daher lohnt sich der Vergleich für die private Rentenversicherung!

 

Weitere Informationen

Bei einem vorzeitigen Renteneintritt drohen Abzüge. sparen.de erklärt, auf was es ankommt.

Eine genaue Rentenschätzung ist nicht möglich. Trotzdem kann es zur Beurteilung und Orientierung der eigenen Altersvorsorge dienen.

Bei den privaten Rentenversicherungen werden die Auszahlungen nach dem sogenannten Ertragsanteil besteuert. Dies ist ein fester Prozentsatz der zu versteuernden Rente. Er orientiert sich an dem Alter des Versicherungsnehmers, bei dem...

Zum einen gibt es die klassische private Rentenversicherung. Bei dieser wird das Kapital der Versicherungsnehmer vor allem in festverzinsliche Wertpapiere investiert. Von den Beiträgen werden die Kosten des Versicherungsanbieters abgezogen. Auf den Restbetrag...

In der heutigen Zettelflut der Versicherer kann es trotz eines vernünftigen Ordnungssystems zu Hause vorkommen, dass Sie Ihren Versicherungsschein verloren haben. Macht nichts, kann jedem passieren! Mit Hilfe unserer kostenlosen Vorlage zur Anforderung einer Ersatzpolice gehört…

Die Vorlage für den Widerruf eines Versicherungsvertrages nimmt Ihnen die Arbeit ab. Einfach ausfüllen, abspeichern, ausdrucken – fertig!

Vorsorgeaufwendungen sind Beiträge unter anderem zur gesetzlichen und privaten Rentenversicherung, Krankenversicherungen, Haftpflichtversicherungen, Unfallversicherungen und...

Als Versicherungsnehmer, auch VN abgekürzt, wird die Person bezeichnet, die mit dem Versicherungsunternehmen einen Vertrag abgeschlossen hat. Nicht zwangsläufig muss...

Der Begriff Teilauszahlung steht häufig in Zusammenhang mit der Riester-Rente. Bei der Riester-Rente...

Der Begriff Altersvorsorge umfasst alle Maßnahmen, die jemand während seiner Erwerbstätigkeit trifft, damit er im Alter sein weiteres Leben finanziell ohne Einschränkungen...