Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Kann man mit Energie Effizienz Labels sparen?

Was ist das Energie Effizienz Label und wie hilft es Strom einzusparen?

 

Seit 1997 existiert in Deutschland das sogenannte Energie Effizienz Label, das dem Verbraucher eine Orientierung bieten soll, welche Elektrogeräte einen niedrigen Energieverbrauch aufweisen oder aber welche Elektrogeräte sich als wahre Stromfresser entpuppen. Die steigenden Strompreise sind Anlass für viele Verbraucher ihren Energieverbrauch zu reduzieren und Geld zu sparen. Das geht am einfachsten über die Nutzung von Elektrogeräten, die besonders energieeffizient sind. Der Energieverbauch soll mit Hilfe des Energie Effizienz Labels ebenso zur Kaufentscheidung eines Elektrogeräts beitragen, wie etwa der Anschaffungspreis des Geräts. Oft übersteigen günstige Geräte ihren Kaufpreis mit ihrer Betriebszeit, da sie nicht energieeffizient arbeiten. Umso wichtiger wird es auf die Energieeffizienzlabels zu achten. Das spart nicht nur Geld, sondern nutzt auch noch der Umwelt.

 

Wie funktioniert das Energie Effizienz Label?

Das EU- Label teilt die Elektrogeräte nach dem Ampelsystem in verschiedene Klassen ein. Die Farbe Rot steht dabei für einen besonders hohen Stromverbrauch, während die Farbe Grün auf einen besonders sparsamen Stromverbrauch verweist. Zusätzlich dazu sind die Klassen unterteilt in die Buchstaben A-G, die ebenfalls auf den Energieverbrauch des Geräts verweisen. Der Buchstabe A steht für einen geringen Stromverbrauch, der Buchstabe G für einen deutlich zu hohen Stromverbrauch des Geräts. Über die Jahre hinweg wurde das System für bestimmte Geräte noch einmal verfeinert, da die neueste Technik es möglich macht, dass fast alle Geräte in die Effizienzklasse A eingeordnet werden können. Damit das Energielabel jedoch nicht an Relevanz verliert, werden die Buchstabencodes für diverse Elektrogeräte um die Bezeichnungen A+, A++ und A+++ erweitert, während den Buchstaben von E-G fast keine Beachtung mehr geschenkt werden muss.

 

 Wie erfolgt die Einteilung in die verschiedenen Energieklassen?

Die Einteilung der Elektrogeräte in die unterschiedlichen Energieeffizienzklassen erfolgt durch spezielle Messung der Energieeffizienz, die nach EU-Normen durchgeführt werden. Doch auch die Messwerte sind nur als Richtlinien zu verstehen, da die Nutzung und die Aufstellung des Geräts von Verbraucher zu Verbraucher noch einmal variiert und damit auch der Stromverbrauch beeinflusst werden kann.

 

Welche Geräte tragen das Energie Effizienz Label?

Für eine bestimmte Anzahl an Elektrogeräten ist die Kennzeichnung mit dem Energie Effizienz Label zwingend vorgeschrieben. Darunter fallen unter anderem:

  • Waschmaschinen
  • Wäschetrockener,
  • Fernsehgeräte,
  • Kühl- und Gefrierschränke,
  • Lampen,
  • Elektrobacköfen

 

Bei Wäschetrocknern, Raumklimageräten und Elektrobacköfen erfolgt die Einteilung in die verschiedenen Klassen nach wie vor von A-G. Für Kühlschränke, Gefriergeräte, Geschirrspüler und Waschmaschinen gilt jedoch das überarbeitete Energie Effizienz Label mit den zusätzlichen Klassen A+, A++ und A+++.

Seit Ende 2012 sind Hersteller dazu verpflichtet betroffene Elektrogeräte mit dem neuen Energie Effizienz Label auszuliefern. Die Geräte, die jedoch noch mit dem alten Label versehen sind und im Lager eines jeweiligen Geschäfts stehen, dürfen auch weiterhin verkauft werden ohne um etikettiert werden zu müssen.

Für Kühl- und Gefrierschränke sowie für Wäschetrockner gilt sogar das Verbot ineffiziente Geräte im Handel zu verkaufen. Seit Juli 20120 dürfen nur noch solche Geräte verkaufen, die mit der Energieeffizienz-Klasse A oder höher ausgezeichnet wurden. Seit Juli 2012 sogar nur noch solche Geräte, die A+ oder höher einzuordnen sind.

Das Energieeffizienz Label unterstützt Sie bei der Entscheidung zum Kauf eines neuen Elektrogeräts und hilft Ihnen unnötige Stromkosten zu vermeiden.

 

Weitere Informationen

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist von besonderer Bedeutung, sie haben einen Anteil an der Gesamtverbrauchsmenge von rund 15% im Haushalt.

Die Strompreise steigen stetig an, doch wie sich der Strompreis zusammensetzt und warum Stromanbieter dennoch günstige Stromtarife anbieten können, weiß kaum jemand. Doch gerade wenn man auf der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter ist, muss man die Stromtarife vergleichen können.

Immer mehr günstige Strom-Anbieter konkurrieren seit der Liberalisierung des Strommarktes um eine möglichst große Nachfrage der Verbraucher. Um auf dem Strommarkt eine hohe Position zu erreichen, unterbieten sich viele günstige Stromanbieter mit attraktiven Tarifen und preiswerten Strompreisen…

Auch Verbraucher, die mit Nachtstrom heizen, werden von den ständigen Preiserhöhungen der Energiekonzerne nicht verschont.

Die Checkliste für die Einsparung von Strom im Winter erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung von Elektrogeräten besonders achten müssen.

Die Checkliste für die Stromjahresabrechnung verdeutlicht, wie Sie man die Stromechnung am besten nachvollziehen kann und ...

Die Checkliste für den Stromanbieterwechsel bei einem Umzug zeigt Ihnen, welche Kriterien Sie für einen reibungslosen Wechsel beachten sollten.

Mit der Checkliste für den Wechsel des Stromanbieters zeigt sparen.de, welche Kriterien und Formalitäten Sie für den Abschluss eines neuen Stromvertrages beachten müssen.

Haben Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, können Sie Ihrer Versicherung mit Hilfe unserer Vorlage einen Antrag auf Kündigungsrücknahme stellen. Nicht jedes Ihrer Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage