Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Kann man als Mieter den Stromanbieter wechseln?

Ist ein Stromanbieterwechsel auch als Mieter möglich?

 

Grundsätzlich ist es durchaus möglich den Stromanbieter als Mieter eines Hauses oder einer Wohnung frei auszuwählen. Oft werden Mieter von dem regionalen Grundversorger mit Strom beliefert, obwohl dieser im Gegensatz zu alternativen Stromanbietern am kostspieligsten ist.

Durch einen Stromanbieterwechsel können Sie Ihre Nebenkosten erheblich senken und somit jährlich hunderte von Euro einsparen. Um als Mieter den Stromanbieter wechseln zu können, müssen jedoch zwei wichtige Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

 

Besitz eines eigenen Stromzählers

Sollten Sie Ihren Stromanbieter eigenhändig wechseln wollen, muss ein Stromzähler für Ihre Wohnung vorhanden sein, damit Ihr genauer Stromverbrauch ermittelt werden kann. Der jährliche Stromverbrauch dient als wichtige Grundlage der Berechnung der Stromkosten für Ihren Haushalt. In der Regel verfügt inzwischen allerdings fast jede Wohnung über einen eigenen Stromzähler, sodass diese Voraussetzung in den meisten Fällen erfüllt sein müsste.

 

Gestaltung Ihres Mietvertrages

In der Ausformulierung des Mietvertrages kann entweder festgelegt werden, dass der Mieter als Vertragspartner des Stromversorgers eingesetzt wird oder aber der Vermieter übernimmt die Funktion des Vertragspartners stellvertretend für alle Mietparteien.

 

  • Sind Sie als Mieter Vertragspartner des Stromversorgers, können Sie problemlos einen neuen Vertrag mit einem alternativen Stromanbieter abschließen. Die Stromabrechnungen werden direkt an Sie überliefert, so dass die Kommunikation und die Abrechnung der Stromkosten direkt zwischen Ihnen und dem Stromanbieter erfolgt. Sie müssen Ihren Vermieter weder um Erlaubnis fragen, noch müssen Sie ihn über den bevorstehenden Stromanbieterwechsel informieren.

 

  • Sobald der Vermieter als Vertragspartner des Stromanbieters fungiert, gestaltet sich der Wechsel des Stromanbieters als schwieriger. In diesem Fall kümmert sich der Vermieter, stellvertretend für die Mieter, um die jährlichen Stromabrechnungen und rechnet die Kosten auf die jeweiligen Haushalte um. Üblicherweise müssen Sie Ihrem Vermieter demnach einen monatlichen Abschlag zahlen. Selbstverständlich muss Ihnen jedoch Einblick in die Jahresabrechnungen und die Grundlagen der Berechnungen gewährt werden. Um jedoch den Stromanbieter wechseln zu können, haben Sie lediglich die Möglichkeit Ihren Vermieter darauf aufmerksam zu machen, dass sich durch einen Stromanbieterwechsel erhebliche Kosten einsparen lassen. Es ist sicherlich hilfreich zunächst selbst einen Stromtarif-Vergleich durchzuführen, dessen Ergebnisse dem Vermieter in diesem Zuge präsentiert werden können.

 

Umzug in eine neue Wohnung

Wenn Sie in nächster Zeit in eine neue Mietwohnung umziehen möchten, bietet sich an, sich schon im Vorfeld Gedanken über die Strombelieferung durch einen günstigen Anbieter zu machen. Wenn Sie bereits im Voraus wechseln, vermeiden Sie, dass sie zunächst an den örtlichen Grundversorger gebunden sind und erst nach Kündigungsfrist zu einem günstigeren Versorger wechseln können.

Möglichst 8 Wochen vor dem geplanten Umzug sollten Sie den Wechselvertrag mit Ihrem neuen Stromanbieter abschließen, da auch der Wechsel eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Bei einem Stromanbieterwechsel vor dem Umzug können Sie direkt am ersten Tag von Ihrem neuen Stromversorger beliefert werden und sich von Anfang an über niedrigere Stromrechnungen freuen.

Der eigentliche Wechsel gestaltet sich dabei ganz einfach und schnell. Nachdem Sie mithilfe unseres Stromtarif-Rechners den passenden Tarif für Ihren Haushalt gefunden haben, können Sie sofort den Vertrag mit Ihrem neuen Stromversorger abschließen. Danach brauchen Sie sich um nichts weiter zu kümmern, da selbst die Kündigung Ihres Altvertrages  in der Regel von Ihrem neuen Anbieter übernommen wird.

 

Weitere Informationen

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist von besonderer Bedeutung, sie haben einen Anteil an der Gesamtverbrauchsmenge von rund 15% im Haushalt.

Die Strompreise steigen stetig an, doch wie sich der Strompreis zusammensetzt und warum Stromanbieter dennoch günstige Stromtarife anbieten können, weiß kaum jemand. Doch gerade wenn man auf der Suche nach dem günstigsten Stromanbieter ist, muss man die Stromtarife vergleichen können.

Immer mehr günstige Strom-Anbieter konkurrieren seit der Liberalisierung des Strommarktes um eine möglichst große Nachfrage der Verbraucher. Um auf dem Strommarkt eine hohe Position zu erreichen, unterbieten sich viele günstige Stromanbieter mit attraktiven Tarifen und preiswerten Strompreisen…

Auch Verbraucher, die mit Nachtstrom heizen, werden von den ständigen Preiserhöhungen der Energiekonzerne nicht verschont.

Die Checkliste für die Einsparung von Strom im Winter erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Nutzung von Elektrogeräten besonders achten müssen.

Die Checkliste für die Stromjahresabrechnung verdeutlicht, wie Sie man die Stromechnung am besten nachvollziehen kann und ...

Die Checkliste für den Stromanbieterwechsel bei einem Umzug zeigt Ihnen, welche Kriterien Sie für einen reibungslosen Wechsel beachten sollten.

Mit der Checkliste für den Wechsel des Stromanbieters zeigt sparen.de, welche Kriterien und Formalitäten Sie für den Abschluss eines neuen Stromvertrages beachten müssen.

Haben Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, können Sie Ihrer Versicherung mit Hilfe unserer Vorlage einen Antrag auf Kündigungsrücknahme stellen. Nicht jedes Ihrer Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage