Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Wann muss ich meine Kaskoversicherung informieren, wenn man Fahrzeug gestohlen wird?

Diebstahl eines Fahrzeugs in der Kaskoversicherung schnellstmöglich nachweisen

 

Während die Haftpflichtversicherung für jedes Fahrzeug gesetzlich vorgeschrieben ist, kann eine Kaskoversicherung von jedem Fahrzeughalter individuell als zusätzlicher Schutz abgeschlossen werden. Auch bei dem Diebstahl des Fahrzeugs sind Sie dann durch die Kaskoversicherung geschützt.

Allerdings verlangt die Versicherung, dass der Bestohlene nach dem Diebstahl schnellstmöglich alle nötigen Nachweise sammelt und der Versicherung zukommen lässt. Dazu gehören Fahrzeugschlüssel, Kfz- Schein und der Kfz-Brief sowie alle weiteren Unterlagen. Lässt sich der Bestohlene mit der Zusendung der Papiere zu viel Zeit, muss die Kaskoversicherung davon ausgehen, dass eine betrügerische Motivation des Fahrzeughalters vorliegt.

Es ist deshalb ratsam die Versicherung nach dem Diebstahl des Autos zeitnah zu informieren und die nötigen Nachweise gesammelt und schnell zu versenden. Erst dann kann der Diebstahl formgerecht und nach Ihren Ansprüchen bearbeitet werden.

Sie sind noch auf der Suche nach einem umfassenden Versicherungsschutz? Nutzen Sie unseren Rechner für Kaskoversicherungen und finden Sie den besten Tarif.

Unser Rechtsexperte

Wolfgang Büser, Wirtschaftsjournalist und sparen.de-Experte für alle Rechtsfragen.

Nach ca. dreißig Jahren im öffentlichen Dienst ist Wolfgang Büser, im Übrigen auch als Lehrer in der Erwachsenenbildung, als Wirtschaftsjournalist für Tageszeitungen, Wochenzeitungen sowie Monatszeitungen tätig. Herr Büser steht Verbrauchern regelmäßig im ARD-Morgenmaga­zin, in der ZDF-Dreh­scheibe, zwei Landesfernseh- sowie verschiedenen Rundfunkanstalten mit Rat und Tat zur Seite.

Überdies war Herr Büser für die Fernsehsendungen ZDF-„Streit um drei“, ZDF-„Kerner“ und das SAT.1-Frühstücks­fern­se­hen als Rechtsexperte tätig.

Unser Rechtsexperte Wolfang Büser zitiert hierzu folgendes Urteil des Landesgericht Coburg:

Kfz-Kaskoversicherung: Wer Monate für Nachweise braucht, dem wird nicht mehr geglaubt

Meldet ein Mann seiner Kfz-Teilkaskoversicherung, dass sein Auto gestohlen worden sei, so hat er keinen Anspruch auf Schadenersatz, wenn er der Forderung der Versicherung nicht oder erheblich verspätet nachkommt, die Fahrzeugschlüssel, Kfz-Schein und -Brief sowie weitere Unterlagen zuzusenden. Gibt er an, dass auch die Haustürschlüssel gestohlen worden seien, er deswegen nur häppchenweise an die geforderten Unterlagen komme und mehr als sechs Monate benötigt, um alles "zusammenzukriegen", so kann die Versicherung davon ausgehen, dass der Mann sie betrügen will.

Das gilt insbesondere dann, wenn er in finanziellen Schwierigkeiten steckt. (Gegen die Redlichkeit des Mannes sprach hier, dass er erst 3 Monate nach dem behaupteten Diebstahl seine Haustür öffnen ließ und 5 Monate brauchte, um den zweiten Kfz-Schlüssel zu schicken. Es sei davon auszugehen, dass er diese Zeit genutzt hatte, um das Auto wegzuschaffen.) (LG Coburg, 22 O 717/11) (Autor: Wolfgang Büser)