Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Unverzichtbare Police: warum Sie keinesfalls auf die Privathaftpflichtversicherung verzichten sollten

Unverzichtbare Police: warum Sie keinesfalls auf die Privathaftpflichtversicherung verzichten sollten

Der Versicherungsmarkt ist unübersichtlich groß - doch auf einige Policen kann zweifelsfrei kaum verzichtet werden. Die private Haftpflicht gehört aus Sicht von Fachleuten in jedem Fall dazu; wer diese Versicherung nicht besitzt, riskiert sein gesamtes Vermögen. Dabei ist eine solche Absicherung durchaus zu moderaten Tarifen erhältlich.

Umfrage zeigt: 24 Millionen Deutsche ohne Haftpflicht

Einer Umfrage von "Ökotest" zufolge haben 24 Millionen Deutsche keine Haftpflichtversicherung - was teuer werden kann: dabei ist es schon ausreichend, wenn mit dem Fahrrad aus Unachtsamkeit einen Unfall verursacht wird. Wer beispielsweise einen Zebrastreifen überfährt und daraus ein Unfall resultiert, muss für die entstehenden Kosten aufkommen. Erfasst ein herannahendes Auto aufgrund eines Ausweichmanövers einen Passanten, entstehen in ungünstigen Fällen Kosten in Millionenhöhe - und dafür muss der Unfallverursacher in unbegrenzter Höhe aufkommen. Während die Kfz-Haftpflichtversicherung Voraussetzung ist für die Zulassung eines Fahrzeugs, besteht ein solcher Zwang für den Alltag nicht - das genannte Fallbeispiel zeigt allerdings durchaus, dass ein solcher Schutz durchaus notwendig und sinnvoll ist. Insbesondere Familien mit Kindern können auf einen solchen Schutz kaum verzichten, weil Nachwuchs in jungen Jahren tendenziell dazu neigt, unbedacht Schäden zu verursachen - für die die Eltern dann haften müssen.

Geringe Kosten umfangreiche Abdeckung

Der Abschluss einer solchen Police sollte schon aufgrund der geringen Kosten kaum infrage gestellt werden: bereits für wenige Euro monatlich ist eine ausreichende Absicherung möglich, wie die Tarife zur privaten Haftpflichtversicherung der AXA zeigen. Auch andere Anbieter bieten ähnliche Leistungspakete an.
Geachtet werden sollte beim Vertragsabschluss allerdings darauf, dass die Haftungshöchstsummen möglichst üppig ausfallen. Empfehlenswert ist eine Versicherungssumme von mindestens 20 Millionen Euro, besser sind gar 50 Millionen Euro. Diese Summen klingen sehr hoch, insbesondere bei Personenschäden müssen aber immense Aufwendungen für Krankenhausaufenthalte, Rehabilitierung und in besonders ungünstigen Fällen auch für eine lebenslange Invalidenrente berücksichtigt werden. Weiterhin sollten sogenannte Gefälligkeitsschäden mitversichert sein. Der Klassiker ist in diesem Zusammenhang die Hilfe beim Umzug eines Freundes. Zerbrochenes Geschirr oder ein durch Unachtsamkeit beschädigtes Möbelstück kann teuer werden, durch die Versicherungsleistung kommen Streitigkeiten im Freundeskreis gar nicht erst auf - die Schäden werden ganz einfach durch die Privathaftpflicht reguliert.

Worauf bei der privaten Haftpflicht geachtet werden sollte

Weiterhin ist es ratsam, auf eine sogenannte Ausfalldeckung zu achten. Dieser Passus sichert dem Versicherten zu, dass die Schäden, die ein Dritter verursacht, notfalls auch von der eigenen Versicherung übernommen werden - dann nämlich, wenn der Schadensverursacher die entstehenden Kosten nicht aus eigenen Mitteln tragen kann und seinerseits nicht über eine notwendige Police zur Haftpflichtversicherung verfügt. Insgesamt ist die private Haftpflichtversicherung wie bereits erwähnt günstig, sparen lässt sich dennoch: wer eine Selbstbeteiligung von beispielsweise 150 Euro im Jahr vereinbart, kann die finanziellen Risiken deckeln und gleichzeitig die Höhe der Prämien reduzieren. Ebenfalls sollte überprüft werden, ob der Schlüsselverlust mitversichert ist. Je nach Schlosssystem kann es sich dabei um ein teures Missgeschick handeln, nämlich dann, wenn beispielsweise in einem größeren Gebäude eine Vielzahl von gleich schließenden Zylindern ausgetauscht werden muss. In einem sächsischen Gymnasium mussten insgesamt 80 Schlüssel samt Schlössern ausgetauscht werden, was mit einem finanziellen Aufwand von 14.000 Euro zu Buche schlug. So zeigt sich also: im Alltag ergeben sich durchaus Risiken, die zu ganz erheblichen Kosten führen können. Eine Privathaftpflichtversicherung ist relativ günstig erhältlich und sorgt für einen umfangreichen Schutz - der insbesondere für Familien mit Kleinkindern unverzichtbar ist.