Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Tipps zum Devisenhandel über Forex Broker

Beim Devisenhandel gibt es kein allgemeines Rezept um schnellen Erfolg zu erzielen. Aber es gibt sehr wohl Strategien, die das Trading mit Währungen auf lange Sicht erfolgreich macht. So bieten Forex Broker den Handel mit Währungen wie Euro, Schweizer Franken, Dollar und Britisches Pfund und andere Währungen an.

Wie findet man den richtigen Forex Broker?

Um den richtigen Broker zu finden, gibt es Testmöglichkeiten, wie ein Demokonto oder ein Demodepot. Fast alle gängigen Broker und ihre Handelsplattformen können auf diese Weise getestet werden. Um den richtigen Forex Broker zu finden sollte der Trader darauf achten, dass der Broker eine gut angelegte Webseite mit Tradingstools hat. Auch Erfahrungsberichte anderer Nutzer können bei der Auswahl helfen.

Vorteile des Devisenhandels

Für einen Trader kann es von Vorteil sein, dass es beim Devisenhandel positive und negative Marktentwicklungen gibt. Zudem ist der Devisenhandel günstig, denn viele Forex Broker verlangen keine Gebühren, sondern ihr Verdienst kommt durch den Spread von verschiedenen Währungen hinein. Um den richtigen Broker zu finden, sollte ein Trader einen Broker-Vergleich durchführen. Es ist außerdem von Vorteil, dass der Trader durch den Hebeleffekt am Anfang nur geringes Kapital braucht. Er kann mit einer Summe zwischen 25,00 und 250,00 Euro oder US-Dollar einsteigen. Für den Vollzeit-Trader, der vom Devisenhandel leben will, beginnt ein Handel erst mit einer fünfstelligen Summe, nur das ist sinnvoll. Ein weiter Vorteil ist, dass 24 Stunden an fünf Tagen gehandelt wird. Auch kommt es im Gegensatz zum Aktienmarkt selten zu Kurslücken.

Nachteile des Devisenhandels

Der Nachteil des Devisenhandels besteht darin, dass der Handel mit Forex nur wenige Währungen hat. Ein Trader ist, wenn er handeln möchte, immer auf einen Broker angewiesen. Das Beobachten von weltwirtschaftlichen Zusammenhängen ist wichtig. Wenn er auf steigende oder fallende Kurse gesetzt hat, kann er nicht mehr aussteigen und hat keinen Einfluss darauf, ob er nun richtig oder falsch gehandelt hat. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder Gewinn oder Verlust.

Traden kann man als eine Kombination aus Wissen, Erfahrung und "raten" bezeichnen. Außerdem kann Traden eine hohe nervliche Belastung bringen, gerade dann, wenn er seinen Lebensunterhalt damit verdienen will. Bevor jemand in den Devisenhandel einsteigt, sollte er sich hinterfragen, wie er damit umgehen kann, wenn mehrere Trads verloren gehen und Kapital praktisch vernichtet wird. Hat er die Ruhe und auch das Durchhaltevermögen, um seine Strategie zu überdenken und späterhin wieder mit Trades zu arbeiten. Abschließend ist festzustellen, dass ein selbstständiger Vollzeit-Trader viel Disziplin haben muss und ständig am Rechner sitzt, damit er Geld mit Forex verdient.