Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Neukauf von Elektrogeräten

Der technologische Fortschritt bei Haushaltsgeräten schreitet unaufhaltsam voran. Gesellschaftliche Veränderungen, wie zum Beispiel ein verstärktes Bewusstsein für die Umwelt, gewinnen in diesem Zusammenhang eine immer größere Bedeutung. Dazu gesellt sich der wirtschaftliche Aspekt, welcher sich in erster Linie auf den Energieverbrauch der jeweiligen Geräte bezieht. Daher stellen sich Verbraucher immer häufiger die Frage, wann sich die Anschaffung eines neuen Elektrogeräts lohnt.

Stromverbrauch mit Neugräten um bis zu 50 Prozent senken

Im Vergleich zu älteren Haushaltsgeräten verbrauchen neue Elektrogeräte nur halb so viel Energie. Im Umkehrschluss bedeutet das allerdings nicht, dass alle modernen Haushaltgeräte mit einer erheblichen Ersparnis gleichzusetzen sind. So gehören beispielsweise neue TV-Geräte wegen ihrer hohen Bildschirmdiagonale nicht zwingend zur Gruppe der Stromsparer. Untersuchen ergaben, dass insbesondere Produkte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik keineswegs das persönliche Budget schonen - im Gegenteil. Umweltbewusste und zugleich sparsame Verbraucher sollten sich daher beim Neukauf eines Elektrogeräts bewusst sein, welche Punkte für eine Neuanschaffung von erheblicher Relevanz sind:

- Die ausgewiesene Energieeffizienzklasse gibt Aufschluss über den Verbrauch des jeweiligen Geräts.
- Ist das bisher verwendete Gerät älter als 15 Jahre, lohnt sich dessen Ersetzung.
- Statt alter Glühbirnen lohnt sich der Kauf von Energiesparlampen. Hier kann das Sparpotential bis zu 80 Prozent betragen.
- Mittlerweile sind die technischen Grenzen erreicht, was dazu führt, dass Einsparpotentiale immer geringer ausfallen.

Neuanschaffungen können sich bezahlt machen

Die herstellenden Unternehmen sowie deren Zulieferer haben in den vergangenen Jahren auf dem Gebiet der Energieeffizienz erhebliche technologische Fortschritte gemacht. Dieser Umstand macht den Austausch von Altgeräten äußerste attraktiv. Neben einem erhöhten Stromverbrauch benötigen zwischen 10 und 15 Jahre alte Geräte oftmals eine kostenintensive Reparatur. Wer sich zu für die Anschaffung eines Neugeräts entscheidet, spart hierbei nicht nur die Kosten für eine eventuell mögliche Instandsetzung, sondern auch im Verlauf der nächsten Jahre Stromkosten. Um die Amortisierung mit einem neuen Elektrogerät möglichst schnell zu erreichen, lohnt sich an dieser Stelle eine Überprüfung des jährlichen Energieverbrauchs. Auf dieser Basis lässt sich sehr schnell und zugleich genau ermitteln, wie hoch die Ersparnis beim Kauf eines Neugeräts ausfällt. Zusätzlich ist es auch ratsam Stromanbieter zu vergleichen, um Stromkosten generell niedrig zu halten.

Wohin mit dem in die Jahre gekommenen Gerät?

Seit Ende Oktober 2015 hat der Gesetzgeber in Deutschland den Handel im Rahmen des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes dazu verpflichtet, dass dieser Altgeräte zurücknehmen muss. Parallel zu diesem Entschluss wurde das Rückgabeverfahren wesentlich vereinfacht. Defekte Elektrogeräte gehören aus diesem Grund nicht mehr auf den Müll, sondern an spezielle Stellen weitergeleitet, welche Stoffe wie etwa Metall wieder verwerten können. Mit diesem Entschluss hat sich die Bundesregierung den Richtlinien der Europäischen angepasst.