Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Falschparker haften mit

Halter unberechtigt abgestellter Fahrzeuge haften mit, wenn es durch eine anderes beschädigt wird.

Das Abstellen eines Fahrzeugs im Halteverbot kann größere Folgen haben als erwartet. Dies musste auch ein Autofahrer feststellen, dessen geparkter Wagen durch ein anderes beschädigt wurde. Da der Halter des beschädigten Fahrzeugs im Halteverbot geparkt hatte, musste er für einen Teil des Schadens selber aufkommen. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Schadenverursachers übernahm die Kosten nur zu 80 Prozent. Den Kommentar unseres Experten zu diesem Fall finden Sie im unteren Bereich der Seite.

Unser Rechtsexperte

Wolfgang Büser, Wirtschaftsjournalist. sparen.de-Experte für alle Rechtsfragen. Nach ca. dreißig Jahren im öffentlichen Dienst ist Wolfgang Büser, im Übrigen auch als Lehrer in der Erwachsenenbildung, als Wirtschaftsjournalist für Tageszeitungen, Wochenzeitungen sowie Monatszeitungen tätig. Herr Büser steht Verbrauchern regelmäßig im ARD-Morgenmaga­zin, in der ZDF-Dreh­scheibe, zwei Landesfernseh- sowie verschiedenen Rundfunkanstalten mit Rat und Tat zur Seite. Überdies war Herr Büser für die Fernsehsendungen ZDF-„Streit um drei“, ZDF-„Kerner“ und das SAT.1-Frühstücks­fern­se­hen als Rechtsexperte tätig.

 

Wolfgang Büser hat den Fall des Amtsgerichts Halle an der Saale für sie kommentiert:

Verkehrsrecht: Wer falsch parkt, haftet auch "unbeteiligt" mit

Wer seinen Wagen im absoluten Halteverbot abstellt, so haftet der Fahrer zu einem Teil auch dann, wenn sein Fahrzeug durch einen anderen beschädigt wird. (Hier vom Amtsgericht Halle an der Saale im Fall eines Autofahrers, der seinen Pkw beim Ausparken etwas zu forsch nach hinten setzte und dabei einen Falschparker touchierte. Seine Kfz-Haftpflichtversicherung braucht nur 80 Prozent für den Schaden am anderen Auto aufzukommen. (AmG Halle an der Saale, 91 C 1976/12)

(Wolfgang Büser)