Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Ein Porsche als Ersatzfahrzeug

Ein Ersatzwagen darf nicht unwirtschaftlich sein

Gerät ein Autofahrer unverschuldet in einen Unfall und muss sein Auto zur Reparatur in eine Werkstatt, kann er für diese Zeit einen Leihwagen verlangen. Autofahrer sollten jedoch darauf achten, dass der Mietwagen keine unnötigen Kosten verursacht. Ist die Anmietung eines Ersatzfahrzeugs besonders unwirtschaftlich, kann es nämlich passieren, dass die Versicherung nur einen Teil der Kosten übernimmt. Gegebenenfalls kann sogar die Nutzung eines Taxis ausreichend sein. Diese Erfahrung musste auch der Fahrer eines Porsches machen, der sich einen vergleichbaren Leihwagen angemietet hatte.

Unser Rechtsexperte

Wolfgang Büser, Wirtschaftsjournalist. sparen.de-Experte für alle Rechtsfragen.

Nach ca. dreißig Jahren im öffentlichen Dienst ist Wolfgang Büser, im Übrigen auch als Lehrer in der Erwachsenenbildung, als Wirtschaftsjournalist für Tageszeitungen, Wochenzeitungen sowie Monatszeitungen tätig. Herr Büser steht Verbrauchern regelmäßig im ARD-Morgenmaga­zin, in der ZDF-Dreh­scheibe, zwei Landesfernseh- sowie verschiedenen Rundfunkanstalten mit Rat und Tat zur Seite.

Überdies war Herr Büser für die Fernsehsendungen ZDF-„Streit um drei“, ZDF-„Kerner“ und das SAT.1-Frühstücks­fern­se­hen als Rechtsexperte tätig.

 

Lesen Sie hier die Zusammenfassung des Urteils:

Kfz-Haftpflichtversicherung: Auch ein Porsche-Unfall zwingt zum Sparen

Der Fahrer eines Porsche 911 Carrera Cabrio war unverschuldet in einen Unfall verwickelt worden und hatte sich für die Zeit der Reparatur einen vergleichbaren Leihwagen angemietet. Als er die dafür aufgewendeten 1.700 Euro der gegnerischen Unfallversicherung in Rechnung stellte, schüttelte diese ob seines unwirtschaftlichen Handelns mit dem Kopf. Auch die Richter des Landgerichts Wuppertal befanden die Mietwagenkosten für unnötig. Ein sparsam denkender Betroffener hätte sich für die nur 241 gefahrenen Kilometer ein Taxi genommen und damit maximal 500 Euro bezahlt. Die Anmietung eines Ersatzfahrzeuges war demnach extrem unwirtschaftlich, abgesehen davon hätte ein Taxi noch Benzin gespart und den Vorteil gebracht, nicht selbst fahren zu müssen. (LG Wuppertal, 16 S 69/11)

(Wolfgang Büser)