Twitter icon
Facebook icon
Google+ icon

Checkliste - Wie kann man als Schüler sparen?

Wie kann man als Schüler sparen?

Auch Schüler und Schülerinnen können durch einige Tricks bares Geld sparen. Natürlich sind die Ausgaben und Wünsche von jedem verschieden. Auch hat nicht jeder das gleiche Taschengeld zur Verfügung. Zusammen mit echten Experten auf diesem Gebiet, Schüler(-innen) aus der 5. und 6. Klasse, hat sparen.de die folgende Checkliste ausgearbeitet.

Mit der Checkliste können wirklich alle Schüler und Schülerinnen Taschengeld sparen.

 

  1. Viele  Discounter bieten eigene Prepaidtarife zu sehr günstigen Preisen an. Außerdem lassen sich diese Tarife auf Wunsch durch verschiedene Flatrates erweitern. Zusätzlich bieten die Tarife der Discounter oft kostenlose SMS- und Telefon-Flatrates in das eigene Netz an. Nutzt der Freundeskreis also den gleichen Anbieter, kann man kostenlos untereinander telefonieren und SMS schreiben.

 

  1. Damit das am Ende übrig gebliebene bzw. gesparte Geld auch sinnvoll aufbewahrt wird, empfiehlt sich die Eröffnung eines Schülerkontos. In der Regel bieten diese Konten Zinsen und es werden keine Kontoführungsgebühren fällig. Das bedeutet, dass Schülerkonten kostenlos sind. Wird man volljährig, wird ein Schülerkonto meistens automatisch in ein normales Girokonto bzw. in ein Jugendgirokonto umgewandelt. Auf sparen.de findet sich nicht nur ein Vergleichsrechner für Girokonten, sondern auch verschiedene FAQs, die weitere Kontofragen beantworten.

 

  1. Neben der Kontoeröffnung gibt es auch die klassische Variante der Spardose. Auch hier kann das gesparte Geld gelagert werden. Im Gegensatz zu einem Schüler- oder Jugendkonto gibt es dafür jedoch keine Zinsen.

 

  1. Vor allem SchülerInnen sollten beim Einkaufen genau auf den Preis achten. Oft ist das erst beste Angebot des gewünschten Produkts nicht das Beste und es lohnt sich Preise im Internet zu vergleichen.

 

  1. Eine große Kunst ist es, auch einmal auf etwas zu verzichten. Vor einem Einkauf sollte man sich deswegen bewusst fragen: Brauche ich das wirklich? Durch eine ehrliche eigene Antwort kann man es vermeiden, spontane Einkäufe zu bereuen und unnötig Taschengeld auszugeben.

 

  1. Um das eigene Taschengeld aufzubessern können sich SchülerInnen auch einen Nebenjob suchen. Zeitungen austragen, Babysitten oder die Gartenarbeit bei Bekannten und Nachbaren sind sehr beliebt und lukrativ.

 

  1. Besonders viel Geld sparen lässt sich durch das Führen eines Buches, in dem die eigenen Ausgaben und Einnahmen genau eingetragen und aufgelistet werden. So verliert man nicht den Überblick und kann sich über einige Einkäufe noch einmal Gedanken machen.

 

  1. Oft wird das Sparpotenzial einer Bücherei unterschätzt. Durch das Ausleihen von Büchern muss das jeweilige Buch oder Comic nicht selbst gekauft werden. Außerdem gibt es an vielen Orten spezielle Büchereien für SchülerInnen, die in der Regel kostenlos sind.

 

  1. Wer sich jeden Tag beim Bäcker oder an einem anderen Ort sein Frühstück und/oder Mittagessen kauft kann durch das Mitbringen eines eigenen Lunchpaketes sehr viel Geld sparen. Natürlich müssen dann Brote und Essen zu Hause vorbereitet werden, das gesparte Geld wird SchülerInnen jedoch mehr als entschädigen.

 

  1. Ein Secondhandladen bietet oft noch qualitativ hochwertige Produkte zu sehr reduzierten Preisen. Viele werden überrascht sein, welche Schätze ein Secondhandladen bieten kann. Und ganz nebenbei kann noch das eigene Taschengeld gespart werden.

 

Weitere Informationen

Die Ausstellung einer Bankvollmacht muss wohl überlegt sein. sparen.de klärt, was es zu beachten gibt.

Seit Beginn 2013 hat sich die Verdiensthöhe für Minijobs von 400 Euro auf 450 Euro erhöht. Auch besteht seit 2013 eine Rentenversicherungspflicht für Minijobs.

Viele Banken bieten für Studentenkonten mittlerweile SMS Services an. sparen.de erklärt die Möglichkeiten und Kosten.

Postident- der sichere Weg zur Eröffnung Ihres Kontos. sparen.de informiert Sie über die Notwendigkeit und den Ablauf des Postident Verfahrens.

Sie möchten ein Girokonto eröffnen und sind sich nicht im Klaren darüber, welche Unterlagen die jeweilige Bank dafür benötigt? Sie haben sich bereits das beste Angebot in dem…

Jeder Kontowechsel beginnt mit dem ersten kleinen To Do. Erledigen Sie mit unserer Hilfe Ihren Wechsel des Kontos strukturiert - nutzen Sie unsere kostenlose Checkliste! Ein Kontowechsel besteht grob aus drei Phasen:…

Haben Sie von Ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht, können Sie Ihrer Versicherung mit Hilfe unserer Vorlage einen Antrag auf Kündigungsrücknahme stellen. Nicht jedes Ihrer Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage

Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage für die Entsperrung Ihrer Kredit- oder EC- / Maestro-Karte nimmt Ihnen die Arbeit ab. Einfach ausfüllen, abspeichern, ausdrucken – fertig!

sparen.de bietet ein kostenloses Muster zur Erteilung einer Bankvollmacht und erklärt, was es bei der Nutzung der Vorlage zu beachten gibt.

Nicht jedes Anliegen muss neu formuliert werden! Unsere speziell für Sie erstellte kostenlose Vorlage für den Widerruf einer Bankvollmacht nimmt Ihnen die Arbeit ab. Einfach ausfüllen, abspeichern, ausdrucken – fertig!

Die meisten Karten von Girokonten werden als sogenannte EC-Karte ausgegeben. EC, also Electronic Cash, bezeichnet hierbei die Funktion der bargeldlosen Zahlung an...

Mit einem Dauerauftrag lässt sich sehr unkompliziert eine regelmäßige Überweisung automatisieren. Soll zum Beispiel jeweils zum Ersten des Monats die Miete vom Girokonto...

Eine Überweisung stellt einen Geldtransfer dar. Das bedeutet, dass ein Kontoinhaber eines Girokontos Geld auf das Konto eines anderen Kontoinhabers...

TAN

Der Begriff TAN steht für Transaktiosnummer und bezeichnet damit einen Sicherungsmechanismus im...